Rund um die Pfarrei

Ein herzliches Grüß Gott in der Pfarrei St. Peter und Paul Oberelchingen sagt Ihnen Ihr Pfarrer Sebastian Nößner

Neue Ordnung für den Besuch des Gottesdienstes.
Beim Besuch des Gottesdienstes müssen auch die Mitfeiernden ab sofort FFP 2 Masken tragen.
 

Wort in die Woche
„Ich will mein Leben zurück!“ – Oft habe ich in den vergangenen Wochen und Monaten diesen Satz gehört. Diese Worte geben das Gefühl der meisten Menschen wider. Wir lernen vieles, was wir früher selbstverständlich genommen haben, wieder von einer anderen Seite zu schätzen. Wir sehnen uns danach, dass wir unsere Freunde, unsere Verwandten wieder treffen können, sie umarmen zu können. Wir sehnen uns danach, wieder unseren Hobbys nachgehen zu können.

In der Morgenröte, am Beginn des dritten Tages, machen sich Menschen auf, um zum Grab zu gehen. Frauen wollten Jesus einen letzten Dienst erweisen. Als bekannt wird, dass Jesus nicht mehr im Grab liegt, machen sich zwei Jünger auf den Weg. Die Menschen, die mit Jesus zu tun hatten, dürfen erfahren: Jesus lebt. Jesus wird ihnen ganz persönlich begegnen. Langsam dürfen alle lernen, dass der Tod nicht das Ende Jesu ist. Etwas Neues beginnt. Das Leben Jesu war der Beginn eines neuen und ewigen Lebens. In Jesus, in allem, was er getan und gepredigt hat, war schon der Beginn des Reiches Gottes sichtbar.

Zu Ostern feiern wir, dass Jesus zum ewigen Leben, zum Leben bei Gott auferstanden ist. Doch wir feiern noch mehr, dass auch wir auferstehen werden, dass auch wir zu einem Leben in die Nähe Gottes berufen sind. Wenn wir auf Gott vertrauen, auf ihn bauen, dann kann das ewige Leben schon jetzt und hier beginnen. Dieser Glaube kann uns Kraft geben für alles Schwere, das wir erleben, für alles Leid das auf uns zukommt. Am Karfreitag haben wir auf das Kreuz geschaut. Wir haben die vielen Kreuze angeschaut, die wir und unsere Mitmenschen tragen. Doch heute dürfen wir nach vorne blicken. Das Leben siegt, die Liebe siegt. Das ist Ostern.
Ein bekanntes Kirchenlied beginnt mit den Worten „Mitten wir im Leben sind, mit dem Tod umfangen!“ Ich möchte es umdichten: „Mitten in unseren Toden, in unseren Schmerzen, in allem Kummer, sind wir mit Leben umfangen.“

Gott ist ein Gott des ewigen Lebens. Unser Glaube wirkt wie ein neuer Sauerteig. Der Glaube erneuert unsere Art und Weise, miteinander zu leben. Darum setzen wir uns in dieser irdischen Zeit ein für das Leben. Wir stehen auf, wo das Leben bedroht ist. Wo wir auftreten für bessere Lebensbedingungen oder bessere Arbeitsbedingungen, da dienen wir dem Leben. Jedes Wort, das einen Mitmenschen aufrichtet, schenkt Leben. Wo ich mich nach einem Streit versöhne, dort schenke ich neues Leben. Dort zeige ich, dass in diesem Leben schon etwas von dem sichtbar wird, was uns einmal versprochen wird.

Unser Glaube kann ausstrahlen in die Gesellschaft. Wir wollen unser Leben zurück! Doch Ostern verspricht uns noch mehr: Ewiges Leben, das jeden Tod besiegt, Leben in Fülle, denn: Leben ist stärker als der Tod.

 

Laut der Pressemitteilung der deutschen Bischofskonferenz werden Online-Gottesdienste unter diesen Umständen empfohlen:

Während der Kar- und Ostertage werden – wie schon im vergangenen Jahr – zahlreiche Gottesdienste und weitere kirchliche Sendungen im Fernsehen und im Hörfunk ausgestrahlt. Angesichts der Corona-Pandemie ist das Angebot im öffentlich-rechtlichen Rundfunk ausgeweitet worden. Aus vielen Bistümern gibt es Streamingangebote. Genaue Uhrzeiten sowie alle Gottesdienstübertragungen in ARD und ZDF bis zum Ostermontag sind auf der Internetseite der Katholischen Fernseharbeit (Kirche.tv) aufgeführt: https://fernsehen.katholisch.de/fernsehgottesdienste/kar-und-ostertage-2021. Diese Liste wird fortlaufend aktualisiert. Aufgrund der Corona-Verordnungen in den Bundesländern kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen.

Auf neuen WEGEN – Ostern entgegen in THALFINGEN

Liebe Kinder, Eltern, Familien und Besucher*innen,

es GEHT weiter… https://padlet.com/nboehm2/zxxodi29fi07m7s3

wie beim Adventsweg, dürfen wir auch nach OSTERN hin NEUE WEGE suchen und finden.

Besucht unseren Kirchhof zwischen den beiden Kirchen und spürt die besondere Atmosphäre dort.

Die kreative Gestaltung, Texte, Gebete, Musik und die Möglichkeit mitzugestalten, lassen das Evangelium lebendig und erlebbar werden.

Los GEHT´S am Palmsonntag, Jesus zieht auf einem Esel in Jerusalem ein.

Die Leute dort freuen sich sehr darüber, dass Jesus zu ihnen kommt. „Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn!“, rufen sie. Die Leute legen Kleidung und Palmzweige für ihn auf den Boden, um Jesus zu ehren.

bringt doch gerne Palmzweige, Blumen, oder bunte Tücher mit zum Kirchhof und legt sie auf den Weg.

Am Gründonnerstag hielt Jesu Abendmahl mit seinen Freunden.

Jesus hat mit den Menschen gegessen. Dabei hat er keine Unterschiede gemacht: Zum Mahl mit ihm waren und sind alle eingeladen. Im gemeinsamen Mahl zeigt uns Jesus: Wir gehören zusammen.

bringt ein Foto oder eine Zeichnung von Dir selbst an den gedeckten Tisch auf dem Kirchhof. (die Kommunionkinder bringen ihre gestalteten Pappfiguren)

 Am Karfreitag stirbt Jesu am Kreuz.

Jesus hat selbst Leid und Dunkelheit ertragen, bis in den Tod. So ist er uns in allem nah. Er geht auch in den dunklen Stunden unseres Lebens mit.

legt einen Stein in das gestaltete Kreuz auf dem Kirchhof und mit ihm eine Sorge oder ein Anliegen ab. 

entzündet eine Kerze stellt sie in das Kreuz. Das Licht der Kerze erleuchtet das Dunkel, strahlt Hoffnung aus und erinnert uns an die Verheißung des ewigen Lebens.

Bei der Grabesruhe am Karsamstag seid ihr eingeladen das Heilige Grab in der Laurentius-Kirche zu verehren.

bringe Zeit mit, lass Ruhe im Herzen einkehren und spüre den Frieden des Ortes.

Ostersonntag: Jesus lebt. Er hat den Tod besiegt und ist auferstanden. Seine Liebe ist in unseren Herzen lebendig.

bringt blühende Pflanzen zur Ostersonne auf dem Kirchhof, als Zeichen des Lebens und der ewigen Freude

Pfarrgemeinderat

1. Vorsitzender: Herr Thomas Benz
2. Vorsitzende: Frau Heidi Hansmann
Schriftführerinnen: Fr. Jutta Schneid und Frau Monika Schmid
Carmen Beer-Hänsel
Thomas Benz
Silke Dejua
Heidi Hansmann
Alexandra Henriot
Roman Heiler
Eveline Maucher
Engelbert Schlipf
Veronika Schmid
Monika Schmid
Jutta Schneid

Kirchenverwaltung

Katharina Dehm
Stefan Hampel
Daniel Huber
Maria Knecht
Kirchenpfleger:  Matthias Kreß 
Kindergartenverwalterinnen: Christina Theinert und Margit Huber