Rund um die Pfarrei

Ein herzliches Grüß Gott in der Pfarrei St. Peter und Paul Oberelchingen sagt Ihnen Ihr Pfarrer Sebastian Nößner

 

 

 

Sommerzeit … Ferienzeit … in dieser Zeit?

Liebe Leserinnen und Leser dieser Zeilen, wie manch anderem in diesem Jahr fehlt wohl auch den Urlaubs- und Ferientagen etwas von jenem Freien, Unbeschwerten, das das Stichwort „Corona“ einfach nimmt. Von Seiten der katholischen Pfarrgemeinden wünschen wir Ihnen dennoch erholsame, schöne Sommer- und Ferientage! Und hoffen wir, dass nicht die drei großen „U“ – Urlaub, Unvernunft, Ungeduld – virusmäßig ungute Folgen für viele und vieles haben …

Ein Zeichen der Verheißung feiern wir mitten im August, wenn der Himmel blau ist und die Sonne weit oben steht: die Aufnahme der Gottesmutter Maria in den Himmel. Im Sommer scheint manchem der Himmel näher. Größer und weiter über uns allen. Dieses älteste aller Marienfeste in der katholischen Kirche erinnert daran, dass Maria mit ihrem Erdenleben voll und ganz, mit Leib und Seele, bei Gott angekommen und von ihm liebevoll aufgenommen worden ist.

Dieser Festtag tut gut, zumal er in unseren Breiten in eine Zeit fällt, in der das Jahr bereits wieder weit fortgeschritten ist: Zeit der Ernte, wo die Tage schon wieder kürzer werden und sich der Herbst ankündigt. Zeit, die uns wieder einmal erinnert, dass nichts bleibt wie es ist, dass der schönste Sommer und der hellste Sonnenschein vergehen – und dass auch wir vergänglich sind. In ein paar Monaten wird nichts mehr da sein vom lichten, warmen und irgendwie doch freien Lebensgefühl der Sommertage. Darum darf, gerade wenn es am schönsten ist, die Frage nach dem Himmel nicht verdunsten. Wir brauchen ein Ziel, eine Aussicht über Sommer und Urlaub, über blühende Blumen und weites Meer hinaus.

In den Festgottesdiensten zum 15. August feiern wir den Himmel, der sich auf die Magd von Nazaret herabgesenkt hat. Keineswegs himmeln wir dabei Maria an; wir staunen vielmehr über Gott und die Fülle des Lebens, die er für uns im Himmel bereithält! Zeichen dafür ist bei uns auch der schöne, Jahrhunderte alte Brauch der Kräuterweihe in den Gottesdiensten. Nach der Legende soll Marias Grab nach ihrer Aufnahme in den Himmel voller Blumen bzw. erfüllt vom Wohlgeruch nach Kräutern und Blumen gewesen sein. Nicht nach Tod riecht ihr Festtag, sondern nach österlichem Leben. Gerade im Jahr 2020, wo uns die Feier des Osterfestes immer noch irgendwie fehlt, ist dieser Festtag eine wunderbare Gelegenheit, mit Maria Ostern zu halten – mitten im Leben, mitten im Sommer.

In Oberelchingen werden Frauen aus dem Obst- und Gartenbauverein wieder Kräuterbüschel binden und vor der Messe zum Kauf anbieten. Selbstverständlich werden auch dabei die coronabedingten Abstands- und Hygieneregeln eingehalten. Heute schon herzlichen Dank und „Vergelt’s Gott“ dafür allen, die dazu beitragen, dass dieser Brauch auch heuer weitergeführt werden kann! Nicht Abstand nehmen sollten wir freilich von Maria und mit ihr von dem, der uns den Himmel versprochen hat. In Oberelchingen ist am 15.8. um 10 Uhr Festgottesdienst mit Segnung der Kräuterbüschel. Eine Lichterfeier abends um 20.30 Uhr verbindet Taizé-Elemente mit Teilen der Vesper und lässt den Festtag – bei guter Witterung im Pfarrgarten, mit Gang durch den Prozessionsweg – besinnlich ausklingen. Bei schlechter Witterung findet die Lichterfeier um 20.30 Uhr in der Kirche statt.

Zum Festtag der Aufnahme Mariens in den Himmel wird auch in den beiden anderen Kirchen der PG die Hl. Messe gefeiert: um 9 Uhr in Unterelchingen und um 10.30 Uhr in Thalfingen.

Wie und wo immer Sie nun diese Sommertage verbringen – wir wünschen Ihnen gute Wege durch diese Zeit. Und dabei immer auch den Blick „nach oben“: Kommen Sie gut an das Ziel Ihrer Wege! Und gebe Gott, dass wir wie Maria gut ans Ziel unseres Lebensweges kommen …

Pfr. Nößner, Pfr. Wagner, Gemeinereferent Ritter und das Pfarrbüro

 

Pfarrgemeinderat

1. Vorsitzender: Herr Thomas Benz
2. Vorsitzende: Frau Heidi Hansmann
Schriftführerinnen: Fr. Jutta Schneid und Frau Monika Schmid
Carmen Beer-Hänsel
Thomas Benz
Silke Dejua
Heidi Hansmann
Alexandra Henriot
Roman Heiler
Engelbert Schlipf
Veronika Schmid
Monika Schmid
Jutta Schneid

Kirchenverwaltung

Stefan Hampel
Daniel Huber
Matthias Kreß
Maria Knecht
Kirchenpflegerin: Katharina Dehm
Kindergartenverwalterinnen: Christina Theinert und Margit Huber